Dirk Klingenberg im Interview

fRR :Die Techniken sind alle vorhanden,
sie muss aber für den interessierten Menschen so aufbereitet sein  dass er sofort findet was gerade aktuell und relevant ist.
Man muss auch irgendwann mal machen und nicht nur reden……
Hier , auf der WATERPOLOMASTERS Seite, wird das seit vielen Jahren praktiziert,
unabhängig und von jedem Benutzer frei zu erreichen. (über 260000 Besucher)
Es kosten fast gar nichts, nur ein wenig Herzblut und eigentlich liegt der Fokus hier ja nur auf dem Masterssport.
Jetzt habe ich wieder etwas im Netz gefunden was ich euch nicht vorenthalten möchte.  (gb)

Hier geht´s zum Interview   ->


Bericht von Andreas Schulze-Kopp.

 

Diesmal konnte ich wieder einen der wohl bekannten Namen des deutschen Wasserballs bei mir im Podcast begrüßen

Diesmal zu Gast der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Dirk Klingenberg 

 

Es gibt heute wohl nur noch wenige Typen wie Dirk. Was aber nicht zuletzt am Sport, seinen Vereinen wie ASC DuisburgDSV 98 oder den Wasserfreunde Spandau 04 als Aktiver und seinen Trainern lag. Was aber nimmt man mit aus der aktiven in die passive Zeit? Wenn es nach Dirk geht vor allem sein Netzwerk, welches einem vor allem auch nach der aktiven Karriere weiterhelfen kann.
Was aber auch Vereine und Aktive tun können um Wasserball als Sport wieder mehr in die Öffentlichkeit zu heben? Dazu hat Dirk, auch als Teil des ehemaligen Kompetenzteams um Rainer Hoppe beim DSV, eine klare Haltung.
Welche? Das erfahrt Ihr in der aktuellen Podcast Episode! Und nicht nur das. Auch gibt es weitere Insights zum Olympia-Boykott und was zur Nicht-Nominierung einiger Spieler geführt hat.
Euch viel Spaß beim zuhören!
Wie immer wünsche ich Euch viel Spaß beim zuhören 
Liebe Grüße aus Hannover!!
p.s.❗ TEILEN TEILEN TEILEN TEILEN

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.