Oberhausener Masters überzeugen im großen Becken an der Wedau und geben die Rote Laterne ab

waba-dssc 

Mit einem  in dieser Höhe (18:7)unerwarteten Sieg gegen die junge schwimmstarke Mannschaft des DSSC Duisburg in der Ruhrgebietsliga kehrten die Masters nach Oberhausener zurück.

 

Als die WSG Oberhausen nach dem zweiten  Viertel überraschend mit 7:6    führte, war allen Beteiligten im Wasser klar, dass jetzt das „böse Erwachen“ noch kommen würde.

Doch dann passierte das Unglaubliche:

Sowohl spielerisch als auch konditionell zeigten die Masters in  der zweiten Hälfte der Spielzeit eine erstaunliche Leistung.

Sehenswerte Spielkombinationen, eine ab dem 3. Viertel aufgewachte Abwehr, sowie unglaubliche Sprints und teilweise auch das Glück des Tüchtigen führten zu einer 11:1 Sieg  im 3. Und 4. Viertel.

Ob es sich um einen Überraschungssieg handelt, oder bereits der erste Erfolg der neu gegründeten  Trainingsgemeinschaft der Masters mit dem PSV Duisburg und den Uerdinger Masters ist,  bleibt abzuwarten.

Hier trainierten teilweise bis zu 20 Master-Spieler aller Altersklassen im Duisburger Allwetterbad.

In dieser Form könnten die Deutschen Meisterschaften in Hamburg, hier startet die Trainingsgemeinschaft unter PSV Duisburg, mehr als eine Städtereise an die Alster werden.

Könnte….?????

In Duisburg  spielten: Matzken, Meyer, Schrade(3);Krajcin (4), Hinkler (3), Schröder, Blümer, Fintz, König, Berger, M.(1), Dillig(

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin