Iris Meyer vor Gericht

Schadensersatzzahlungsaufforderung von
1 Millionen Euro, innerhalb von 14 Tagen

Iris Meyer Opferlamm für die Stadtwerke Gronau (damit die Versicherung unsere Unfähigkeit ausgleicht : ANM der fRR)

Hallo Zusammen , hier eine kurze Zusammenfassung meiner Gerichtsverfahren,
ich hoffe es ist etwas verständlich geschrieben!

Vor Gericht um das Arbeitsrecht gab drei Verhandlungen: Der erste Termin war ein Schlichtungstermin in Ahaus, das Ergebnis war, dass Beide ( ein Kollege und Ich ) wieder einstellt werden sollten! Die Stadtwerke Gronau klagten weiter. Die zweite Klage der Stadtwerke ging durch in Ahaus , es war derselbe Richter. Obwohl die Anwesenden im Saal und auch mein Anwalt den Eindruck hatten, dass die Beweislage für mich gut war, aber der Richter hatte anders entschieden! Weiter ging es mit Klage drei von uns und der Termin war vor dem Arbeitsgericht in Hamm.

Gegen mich lagen mehrere Kündigungen vor , ca. 5 Kündigungen alle mit unterschiedlichen Beträgen, die ich unterschlagen haben soll. Eine weitere Kündigung kam noch kurz vor der Verhandlung , diese Kündigung bezog sich auf mangelndes Vertrauen! Mein Kollege bekam eine Kündigung! Der Vorschlag vom Richter an die Stadtwerke Gronau war, alles gegen Frau Meyer fallen lassen. Mit alles war gemeint Arbeitsver-fahren , Strafanzeige und Schadensersatzansprüche, wo ich direkt gesagt habe nein , ich habe nichts gemacht , Aussage vom Richter , ich sollte mir das überlege und mich mit meinem Anwalt besprechen, er würde die Vertrauenskündigung aussprechen! Kurz drauf sagte der Anwalt der SWG , die Strafanzeige können die nicht zurück nehmen da es jetzt in der Hand der Staatsanwaltschaft liegt und die Schadensersatzansprüche auch nicht weil die Versicherung einen Schuldigen braucht, um zu zahlen! Ich habe das Gespräch geführt mit meinem Anwalt und Freunden, hier waren alle der Meinung den Vergleich anzunehmen und auf die beiden anderen Verfahren ab zu warten! Ergebnis war dann: Die Kündigungen wurden zurück genommen von den Stadtwerken Gronau und die sollen ein gutes Arbeitszeugnis schreiben! Für mich war das sehr unbefriedigend, wollte ich doch weiterhin an meinen trotzdem geliebten Arbeitsplatz , den Gronauer und Eper Bädern weiter arbeiten. Natürlich spielte für mich auch der finanzielle Hintergrund eine Rolle, ich hatte ja noch 2 Verhandlungen vor mir und bis dahin hatte ich schon ca. 16.000 Euro bezahlt ! Arbeitsrechtlich war das Thema Stadtwerke zu Ende. Hier frage ich mich, warum sich die Stadtwerke darauf eingelassen haben, wenn man einer Person mehrere Kündigungen schickt, dann möchte man sie komplett los werden und sich nicht auf ein Vergleich einlassen,bei den Vorwürfen die sie mir gemacht haben ,oder? Das ging von April 2015 bis Oktober 2015 (bei der arbeitsrechtlichen Verhandlung waren zwei Mitarbeiter vor Gericht, beide mit dem selben Ergebnis, im beiderseitigen Einverständnis getrennt!

Strafanzeige : Das Ergebnis: Einstellung des Verfahrens ohne Schuldeingeständnis. Nach der Verhandlung als weitere Fakten rausgekommen sind, dachte ich, in welchen Film bin ich heute gewesen? Wie mir schriftlich mitgeteilt wurde von den Stadtwerken Gronau , war ich doch angeblich die einzige Täterin, und auf einmal die Aussagen vom Wirtschaftsprüfer, was ist das los ?!!Weitere Kosten für das Verfahren ca. 15.000 Euro. In dem Strafverfahren war ich als einzige vor Gericht gestellt.
Kurze Zeit später erhielt ich ein Anschreiben vom Anwalt der Stadtwerke Gronau , indem man mich aufforderte das besagte Originalvideo (ein männlicher Mitarbeiter leert den Kassenautomaten ohne Beleg und ohne schriftliche Abrechnung in den Unterlagen und bei der Buchhaltung!!!) und alle Kopien raus zugeben. Bei nicht Herausgabe würde es Konsequenzen geben. Heute interessiert das Video Keinen mehr. Komisch!!!!!

Schadensersatzklagen: ca Juni/ Juli 2015 kam eine Schadensersatzzahlungsaufforderung von ca. 1.000.000 Euro, die ich innerhalb von 14 Tagen bezahlen oder beim Anwalt schriftlich mein Geständnis ablegen sollte.
Daraus wurde dann kurz vor Weihnachten eine Schadensersatzklage von ca. 550.000 Euro ( wo angeblich doch ca 330.000 Euro unterschlagen wurden) .Im Januar 2016 ging es zur 1.Verhandlung zum Gericht in Ahaus.
Aussage des Richters, die Stadtwerke Gronau sollen bitte dann wieder kommen, wenn sie sich sicher sind, wer der oder die Täter sind, es liegen keine 100% Beweise vor, es war der selbe Richter wie im Arbeitsprozess! In der zweiten Verhandlung ca Oktober 2017 machte der Richter( es war ein andere Richter) nach ca. 15 Minuten den Vorschlag zum Vergleich mit zwei Monatsgehältern das aber wurde dann von drei Mitarbeitern gefordert . Wichtig hier! Das wäre aber definitiv kein Schuldeingeständnis sagte der Richter ! Diesen Deal hatte ich erst verneint, aber mein Anwalt hat mir erklärt, dass ein weiteres Vorgehen noch Unsummen mehr kosten würde und ich hatte einfach das Geld nicht mehr und bestimmt auch noch mehrere Monaten bis zum nächsten Termin dauern könnte , irgendwann möchte man nur noch das der Alptraum aufhört . Auch das Verfahren hat mich nochmal ca. 20.000 Euro gekostet Alles zusammen hatte ich bis dahin rund 50.000 Euro Anwalts- und Gerichtskosten und zwei Jahre meines Lebens verloren. Ich hatte natürlich weiterhin meine laufenden Kosten, Abzahlung vom Haus, Auto, Versicherrungen , Lebensunterhalt usw. Da ich im Oktober 2014 an Krebs erkrankte und nur Krankengeld bezogen habe und auch noch ab Juni 2015 alleine mit Allem da stand, denn mein damaliger Lebensgefährte hat mich nach mehreren Jahren verlassen , stand mir nicht genügend Geld und vor allem Kraft zur Verfügung um weiterzukämpfen. Mit ca. 900 Euro Krankengeld kommt man nicht weit, so musste mein erspartes Geld und das Geld meiner Mutter hinhalten, hier sprechen wir dann nochmal von rund 30.000 Euro. Ich kann eins versichern. Das was passiert ist, werde ich nie im Leben vergessen und auch kein Geld der Welt wird mich das je vergessen lassen! Nach allem, was da nun rausgekommen ist und wie man mit mir umgegangen ist , möchte ich nur was mir zusteht. Das ist mein Job, das Geld das ich für Anwälte bezahlt habe, die ich nie gebraucht hätte, wenn man Alles und vor allem Fair aufgedeckt hätte. Und mir ist natürlich meine Rehabilitation eine Herzensangelegenheit.
Emotional, gesundheitlich und finanziell am Ende habe ich dem Vergleich zugestimmt. Ich war nach rund zwei Jahren einfach am Ende meiner Kräfte. Mit dem Wissen von heute, würde ich das anders entscheiden das könnt ihr mir glauben !

Günter Baudewig