Holger Roehl gestorben

Im Alter von 72 Jahren ist unser Vereinsmitglied und
Mannschaftskamerad Holger Roehl
nach schwerer Krankheit von uns gegangen.

Mit Holger verliert Hamburg einen
großartigen Sportler.
Schon früh erlernte Holger das Schwimmen im Eimsbütteler Turnverband e.V. Neben
dem Kraulschwimmen wurde „Rücken“ seine Spezialdisziplin, in der er einige Hamburger
Meistertitel gewinnen konnte. Bald zog es ihn, wie so manchen jungen
Schwimmer, hin zum Wasserball. Mit der Mannschaft des ETV stieg Holger in die
damals noch geteilte Erste Bundesliga auf und spielte dort mehrere Jahre erfolgreich,
bevor er 1971 zum SV Poseidon Hamburg wechselte. Als Linkshänder wurde
er schon bald eine wichtige Stütze der Mannschaft, spielte mit dem SV Poseidon einige
Jahre in der Bundesliga und absolvierte diverse Spiele in der deutschen Nationalmannschaft.
Nach seiner überaus erfolgreichen aktiven Zeit wechselte Holger auf die Trainerbank,
betreute die erste Mannschaft des SV Poseidon, um sich danach ganz der Jugend
zuzuwenden. Einige vielversprechende Talente trainierten unter seiner fachgerechten
Regie. Die Krönung seiner Trainerlaufbahn war die Deutsche Meisterschaft
der Jugend A im Jahr 1996.
Viel zu früh starb seine geliebte Frau Karin. Mannschaftskameraden konnten Holger
dazu überreden, trotzdem mit zu den Weltmeisterschaften der Masters nach Neuseeland
zu fahren. In der Altersklasse 50+ gewann er mit der Mannschaft des SV Poseidon
Hamburg die Goldmedaille. Weitere Titel bei Deutschen und Europameisterschaften
sollten folgen.
Holger, mit dir geht ein Großer des Wasserballs. Wir werden dich nicht vergessen!

Seiner Lebensgefährtin Monica und seiner Familie gilt unsere Anteilnahme.
SV Poseidon Hamburg
Walter Roscher

 

Günter Baudewig