Durchführungsbestimmungen für das 23. DSV Masters- Wasserballturnier

An die Teilnehmer am

  1. DSV Masters – Wasserballturnier

 

1.Die Spiele der 23. Masters Meisterschaft dienen zur Ermittlung der Deutschen Meister 2018

2. Folgende Mannschaften haben fristgerecht gemeldet und schriftlich ihre Teilnahme erklärt

 

AK 30+ Frauen
Team Uerdingen-MWP                               ETV Hamburg
SG Wasserball Essen                                   TPSK Köln

AK 40+ Frauen
SG Wasserball Essen

AK30+ Männer

SV Würzburg                                               SV Blau-Weiss Bochum

Wasserball Union Magdeburg                   SV Krefeld 192

Uerdingen-Masters Waterpolo                  Water Polo Masters Duisburg

AK35+

WF Spandau 04                                          

AK 40+
SV Cannstatt                                                 Water Polo Masters Duisburg
Aquarius Löhne                                           Uerdingen-Masters Waterpolo
SV Halle                                                        SV Würzburg

 AK 45+
SV Halle                                                        WF Spandau 04
SV Ludwigsburg 08                                     Team Uerdingen WPM
Düsseldorfer SC 1898                                

 

AK 50+
Charlottenburger SV                                   Water Polo Masters Duisburg
TPSK Köln 1925                                          Hamburger TB 1862
SV Blau Weiss Bochum                               PSV Duisburg

 

AK 55+
Düsseldorfer SC 1898                                  PSV Duisburg
SV Cannstatt                                                SV Blau Weiss Bochum
WV Darmstadt 70                                       Charlottenburger SV

 

AK 60+
SV Cannstatt                                                 Düsseldorfer SC
Köpenicker SV Neptun Berlin                    PSV Duisburg

AK 65+
SV Cannstatt

AK 70+
SV Cannstatt                                                SV Poseidon Hamburg

 

 

  1. Rundenleiter/Disziplinarberechtigter/Turnierleiter:

Rundenleiter ist Friedrich Class, Gutenbergstraße 2- 4, 69502 Hemsbach,

Telefon:06201/45671, Fax: 06201/7802190 oder Frieder.Class@online.de

Turnierleiter sind: Axel Becker und Klaus Czernia.

Der Rundenleiter ist Disziplinarberechtigter i.S. von § 9 RO. Die Veröffentlichung

erfolgte im Amtsblatt des DSV.

  1. Spielmodus

Da es in diesem Jahr keine Vorrunden Turniere gibt wird wie folgt gespielt:

Frauen AK 30+/40+, 5 Teilnehmerinnen, es spielt jede gegen jede.
10 Spiele.

Männer AK 30+/35+ 7 Teilnehmer, es werden 2 Gruppen gebildet A und B Gruppe.

In der A Gruppe befinden sich 4 Teams, in der B Gruppe 3 Teams.

In den beiden Gruppen spielen die 4/3 Teams jeweils gegeneinander. Gruppen wurden gelost.

Danach Gewinner A gegen Zweiten aus der Gruppe B und Gewinner Gruppe B gegen Zweiten

aus der Gruppe A.

Die Gewinner spielen um Platz 1, die Verlierer um Platz 3.

Die jeweils Gruppenvorletzten spielen um Platz 5.                                                        14 Spiele.

Der Gruppenletzte ist 7. Und spielt nicht mehr mit.

 Männer AK 40+ 6 Teilnehmer, es werden 2 Gruppen gebildet, Gruppe A und Gruppe B.

Die. Gruppen wurden gelost. In beiden Gruppen spielen die Teams jeweils gegeneinander.

Gruppenerster A gegen Gruppenzweiten B, Gruppenerster B gegen Gruppenzweiten A.

Die Gewinner spielen um Platz 1, die Verlierer um Platz 3.

Die jeweils Gruppenletzten spielen Platz 5 aus.                                                             11 Spiele

 Männer AK 45+ 5 Teilnehmer, es spielt jeder gegen jeden.                                          10 Spiele

Männer AK 50+ 6 Teilnehmer  (wie bei AK 40+)                                                              11 Spiele

Männer AK 55+ 6 Teilnehmer, (wie bei AK 40+ und 50+)                                            11 Spiele

Männer AK 60+ 4 Teilnehmer, es spielt jeder gegen jeden (einfache Runde).              6 Spiele.

Männer AK 65+ 1 Teilnehmer.

Männer AK 70+ 2 Teilnehmer. Es wird hier eine 65+/70+ Doppelrunde gespielt         6 Spiele

  1. Spielplan

Der Spielplan ist Bestandteil der Durchführungsbestimmungen und in der Anlage beigefügt.

  1. Spielfeld

Das Spielfeld sollte 25×16 2/3 m und eine durchgehende Wassertiefe von 1,80m haben.

Der Ausrichter ist unter Beachtung von § 316 WB für den rechtzeitigen und ordnungsgemäßen Spielfeldauf­bau sowie für die Bereitstellung der benötigten Gegenstände (5 Spielbälle derselben Marke usw.) verantwortlich.

  1. Kampfgericht

Es amtieren gemäß § 323 Abs. 1 WB je zwei Schiedsrichter. Die Ansetzung der Schiedsrichter zu den Spielen erfolgt durch die Turnierleiter.

Es muss gewährleistet sein, dass sie sich am Beckenrand ausreichend und ungestört bewegen können.

Das Kampfgericht besteht aus mindestens 2 Personen, dazu kommt noch jeweils eine Person von einem der teilnehmenden Vereinen, der das Protokollteam ergänzt. Es muss sich um regelkundige Personen handeln.   Alle Spiele werden ohne Torrichter ausgetragen. Deren Aufgaben werden durch die Schiedsrichter wahrgenommen. Lediglich die Hereingabe des Balles auf Zeichen der Schiedsrichter erfolgt durch Personen der am Spiel beteiligten Vereine.

  1. Spielprotokoll

Es wird jeweils ein elektronisches Spielprotokoll durch den Veranstalter erstellt.

Sollte das nicht möglich sein, sind die Spielberichte auf den vorgeschriebenen Vordrucken mindestens dreifach anzufertigen. Das Original ist vom Ausrichter unter Beachtung von § 343 WB unverzüglich nach Turnierende dem Rundenleiter zuzustellen.

Bei Verstößen gegen die WB können betroffene Personen ihre persönliche Stellungnahme zur Vermeidung von Zeitverlust dem Spielbericht beilegen.

  1. Teilnahmeberechtigung

Für die Teilnahmeberechtigung gilt § 19 WB, Allgemeiner Teil.

 

Achtung:

Der Nachweis der Sportgesundheit ist anhand der übersandten Bescheinigung im Original

bis zum 20. Juni 2018 an den Rundenleiter zu übersenden. Andernfalls ist davon auszugehen, dass eine Teilnahmeberechtigung nach § 16 WB, Allgemeiner Teil, nicht vorliegt.

Dieser Termin gilt auch für die Abgabe der Teilnehmerliste.

 

  1. Meldegeld/Verzicht auf Teilnahme

Das Meldegeld für die Teilnahme an der DM Masters beträgt 200.-€.

Die Teilnehmer müssen das Meldegeld bis zum 22. Februar 2018 auf das Konto des Deutschen Schwimm-Verbandes, IBAN: DE54 5205 0353 0002 0650 69, BIC/SWIFT: HELADEF1KAS einzahlen.

Diese wurden fristgerecht einbezahlt.

Zieht ein Verein seine, bei Mehrfachmeldungen, Mannschaft/en zurück, wird gemäß § 10 Abs. 2a der WB –Allgemeiner Teil-, je Mannschaft ein NEM in Höhe von

€ 750.-€

erhoben.

 

  1. Kosten

Der Ausrichter, hier der Düsseldorfer SC, übernimmt die Kosten vor Ort (Badmiete, Organisationskosten) Die Kosten für das Kampfgericht einschließlich Turnierleiter und Schiedsrichter werden vom DSV, Fachsparte Masters, übernommen. Die Gastmannschaften tragen ihre eigenen Kosten. Der Ausrichter ist verpflichtet, die Gastmannschaften, den Turnierleiter und die Schiedsrichter bei der Suche nach preisgünstigen Quartieren zu unterstützen.

 

12.Öffentlichkeitsarbeit

Für die Unterrichtung der Medien ist Petra Schröder-Heidrich zuständig. Sie bekommt von der Veranstaltung durch den RL das Endergebnis mitgeteilt.

 

  1. Allgemeine Hinweise

Die DSV Meister beim Masters – Endturnier in der AK 30+, 35+, 40+, 45+, 50+, 55+, 60+ 65+ und 70+ erhalten 17 Goldmedaillen, die Nächstplatzierten 17 Silber- und 17 Bronzemedaillen.

Teilnahmeberechtigt sind die Jahrgänge 1988 und älter.

 Für die Austragung der Spiele um die Deutsche Meisterschaft der Masters gelten die Wettkampfbestimmungen, die Rechtsordnung und die Antidopingbestimmungen des DSV.

Die Spielzeit beträgt 4×5 Minuten!

Die Angriffszeit beträgt 35 Sekunden!

Die Zeitstrafe beträgt 30 Sekunden!

Die Auszeitregelung entfällt!

 

Es dürfen 15 Spieler pro Spiel eingesetzt werden!

Spieler sind nur für einen Verein spielberechtigt.

 

Spieler/innen der 1. Bundesliga sind nicht spielberechtigt!

Ausnahmen: Männer ab der AK 40+, Frauen ab der AK 30+, die nicht auf der Stammspielerliste der DWL gemeldet sind!

Jede Mannschaft, bei Mehrfachmeldungen, muss aus mindestens 7 Spieler der jeweiligen Altersklasse bestehen.

Jeder Verein stellt 2 qualifizierte Kampfrichter.

Die Namen erfolgen mit der Abgabe der Teilnehmerliste.

 

 

Bei allen Spielen ist eine “Erste Hilfe” durch geschultes Personal zu garantieren.

 

Bei Einsprüchen gelten § 30 Allgemeiner Teil und § 347 WB. Dem Einspruch ist jeweils ein Beleg über die Zahlung der Einspruchsgebühr an den DSV oder ein Verrechnungsscheck beizufügen.

 

Gegen diese Durchführungsbestimmungen kann Einspruch nach § 30 WB, Allgemeiner Teil, eingelegt werden.

 

Hemsbach, 11.05.2018

Friedrich Class

Masters – Rundenleiter und Disziplinarberechtigter

Günter Baudewig