4. Spieltag in Gwangju

WF SPANDAU 04 kommt immer besser in Schwung. Am frühen Nachmittag hieß der

Frieder Class berichtet aus Korea

Gegner YBL–Octopus Budapest. Im warmen Diving Pool kontrollierten die Berliner den bisher ungeschlagenen Verein aus der ungarischen Hauptstadt nach Belieben und setzten mit dem 8:1 Erfolg ein Signal. Ob es am Ende zum Titel reichen wird ist vom Spielausgang Dubrovnik gegen YBL–Octopus abhängig. Gewinnen die Kroaten diese Partie ist ihnen der Titel nicht mehr zu nehmen.
Der SCV Cannstatt erwischte einen schwarzen Vormittag und sah bei der 1:8 von BT AndNiederlage gegen die Santa Babara Silver Surfer nicht gut aus. Trotz fünfmaliger Überzahl gelang kein Torerfolg. Das einzige Tor resultierte aus einem 5m Strafwurf, den Captain Steff Richer sicher verwandelte. In diesem Spiel wurde der verletzte Spieler im wahrsten Sinne des Wortes „schmerzhaft“ vermisst.
Morgen gehts gegen den kanadische Vertreter Calgary WPM. Gewinnen die Schwaben ist Platz 2 hundertprozentig gesichert und man spielt Samstags gegen den Tabellendritten um den Einzug ins Finale.
Für den Düsseldorfer SC begann mit dem heutigen Tag der Kampf um den Titel.
Die beiden absolvierten Spiele gegen die 70+ Teams fallen aus der Wertung heraus deswegen begann heute der Tag der Wahrheit.
Die Landeshauptstädter ließen nichts anbrennen und deklasierten  den US Vertreter von BT Andent Mariners mit 16:3. Auf dem Weg zum Titel müssen sie noch Santa Barbaras Masters und  KVP H2O Polo Piestany (Slowakei) sozusagen aus dem Weg räumen.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin